Himmelsfreunde
22. Juni 2018, 20:56:25 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
News: SMF-Forum installiert und einsatzbereit
 
   Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: Geht liebevoll mit allem um!  (Gelesen 53 mal)
helferlein
Volles Mitglied
***
Beiträge: 152


happy? ...nur mit Gott


Profil anzeigen
« am: 22. Februar 2018, 11:55:47 »

Geht liebevoll mit allem um!

1
Feierstunde am 10. Februar 2018 in Ellerau-Hamburg


Meine geliebten Söhne und Meine geliebten Töchter,
ja, es ist Meine Liebe, die euer Herz berührt, aber Meine Liebe kann Herzen nur berühren, wenn diese Herzen offen sind, bereit sind, sich in Meine Liebe eintauchen zu lassen. Natürlich berühre Ich jedes Herz Meiner Kinder, auch die, die weit weg sind, ganz sanft mit Meiner Liebe, aber Ich achte ihren Entschluss, Mir ferne zu bleiben. Und doch gehe Ich jedem einzelnen Meiner Kinder nach und rufe, wie der Rufer in der Wüste. Und früher oder später werden alle Meine Kinder dieses Rufen hören und dem Ruf folgen, aber es braucht Geduld. Nicht nur bei euch in Bezug auf eure Lieben, die ihr so gerne zu Mir führen möchtet, die aber oftmals dazu nicht bereit sind, weil die Zeit noch nicht reif ist.

Und so rufe Ich hinaus in eure Welt und warte. Nun, ihr die ihr hier sitzt, ihr habt verstanden,um was es geht, dass es um diese Beziehung zwischen Kind und Vater geht, und auch darum, zu verstehen, dass Ich immer da bin, dass Ich in euch, in eurem Herzen lebe. Dass ihr Mich nirgends suchen müsst, sondern, dass es ausreicht, stille zu werden und euch in euer Herz zu versenken, mit dem Gedanken und dem Wunsch, mit Mir verbunden zu sein. Und im Grunde genommen seid ihr mit Mir verbunden, aber oftmals merkt ihr es nicht, da ihr anderweitig beschäftigt seid. Der Alltag fordert euch, verlangt vieles von

2
euch und so merkt ihr oftmals, dass ihr weit weg von Mir seid. Aber es ist nur eure Vorstellung zu meinen, ihr seid weit weg von Mir. Oder es ist auch das Empfinden, weit weg zu sein, weil es scheinbar durch die Beschäftigung in eurem Alltag und in dieser Welt auch so ist. Aber Ich bin immer mit euchverbunden.
Und so lade Ich euch ein, euch das bewusst zu machen, dass es keine Trennung gibt – das wurde auch heute angesprochen – es gibt keine Trennung. Die Verbundenheit ist von Meiner Seite absolut gewährleistet. Nur, wenn ihr euch zu viel ablenkt oder abgelenkt werdet, dann scheint es so zu sein. Und je mehr euch das bewusst wird, dass wir eine Einheit sind, umso mehr ist euch auch bewusst, dass Ich in euch gestalte, dass Ich in euch und an euch arbeite, indem Ich euch, euer Innerstes verwandle. Indem Ich Wunden heile, indem Ich manches auflöse, was euch gebunden hat. Und dazu braucht es eure Bereitschaft, eure Bereitschaft,
diesen Weg mit Mir zu gehen, die bewusste Bereitschaft, das „ja“ zu diesem gemeinsamen Weg.

Dieses Übergeben eures Lebens an Mich, der Ich das Leben bin, ist ein Prozess und zwar ein täglicher Prozess, nicht nur ein einmaliges „ja‘“ – sondern ein tagtägliches „ja“ zu dem, was heute ist. Denn der morgige Tag hat seine eigenen Herausforderungen und seine eigenen Sorgen. Aber es geht um das Heute, jetzt, hier, jede Minute, jede Sekunde.

Was immer sich in dieser Welt, in eurer Welt abspielt und in besonderer Weise auch in der heutigen Zeit, ist etwas, was viele Meiner Kinder auch beunruhigt und unsicher macht. Viele Meiner Kinder wissen nicht, wohin der Weg geht, was kommen wird, und was sein wird. Aber glaubt Mir, es wird immer das sein, was zu eurem Heile ist, was immer das ist. Denn was ist und was kommt, ist die Folge von dem, was war.

Und so manches muss daher ausgehalten, bereinigt und erlöst werden. Und ihr wisst, was ihr aussendet, kommt auf euch zurück, oftmals intensiver als das, was ausgesendet wurde. Daher haben viele Erfahrungen damit zu tun, dass ihr mit dem konfrontiert werdet, was ihr einst ausgesendet habt. Und nun beginnt das Annehmen dessen, was ist, und das Hinschauen, was ist, der Grund für diese oder jene Erfahrung. Nicht immer werdet ihr fündig werden. Aber was ihr tun könnt, ist, jede Erfahrung mit Mir zu teilen und Mich in jede Erfahrung einzubeziehen. So kann Ich in die Erfahrung, in den Schmerz, in das Leid, was immer es für Gefühle sind, hineinwirken und heilen, verwandeln, neu gestalten, damit ihr wieder frei werdet. Dort wo ihr merkt, dass es um Versöhnung und
um Vergebung geht,dorthin wendet euren Blick und schaut genau hin, was ist hier noch offen? Denn Vergeben und Verzeihen sind sehr zentrale Erfahrungen und oftmals nicht leicht umsetzbar. Denn die Gefühle, die damit durch Verletzungen in Begegnungen verbunden sind, hängen oft Meinen Kindern lange nach. Und da bedarf es auch Meiner Hilfe, sich dem zu stellen, genau hinzuschauen und auch zu bekennen, dass es euch schwer fällt, in der einen oder anderen Situation zu vergeben und zu verzeihen. Daher dürft ihr auch hier, mit dem was ist, zu Mir kommen und auch eingestehen:

„Ich schaffe das nicht ohne Deine Hilfe.“

Nun, Meine geliebten Kinder, es gibt viele Themen, die euch beschäftigen, und so manches habt ihr auch vorhin angesprochen. Daher muss Ich auch nicht alles wiederholen, ihr wisst doch einiges. Und was die großen Zusammenhänge anbelangt, gilt es, im Vertrauen eure Schritte zu lenken, eure Schritte zu gehen und Ich lenke sie.
3
Und so lade Ich euch – es ist nicht das erste Mal – ein, sehr achtsam und
wachsam zu sein. In der Liebe zu bleiben, besonders dort, wo ihr gefordert werdet, herausgefordert werdet. Und segnend durch den Tag zu gehen, denn ihr sagt selber: „An Gottes Segen ist alles gelegen.“ Wenn ihr Mich um Segen bittet, für eure Geschwister, für die Natur, für die Tiere, so werde Ich dieses tun. Und wenn ihr in Meinem Namen – Jesus Christus – segnet, so ist euch dieser Segen gewiss. Durch Meinen Segen kann sich vieles verändern in den Herzen Meiner Kinder. Und wenn ihr ein Tier segnet, spürt es diese Liebe, die Ich versende und verschenke im Übermaß. Und auch die Naturwesen spüren diese Liebe, Meine Liebe. Daher geht liebevoll mit allem um, denn die Schöpfung ist ein Geschenk an euch. Wer die Schöpfung belastet, muss die Folgen früher oder später selbst tragen. Nicht weil Ich strafe, sondern weil es im Gesetz der Ordnung so verankert ist. Ihr seid verantwortlich für das, was ihr tut, für das was ihr denkt und redet. Jeder Gedanke, jedes Wort hat Auswirkungen und wie ein Bumerang gehen sie hinaus und kommen in vielfacher Stärke zu euch zurück. Daher seid achtsam und wachsam.


Ich bin bei euch, und so dürft ihr mit dankbarem Herzen durch den Tag gehen.
Und wenn ihr mit dankbarem Herzen eure Schritte setzt, dann schenke Ich euch, was ihr braucht: Meinen Segen. Meine Liebe, sie hüllt euch ein, sie ist wie ein Mantel. Und so ist Mein Segen mit euch und Meine Liebe ist in eurem Herzen verankert. Ihr seid Meine geliebten Kinder, Meine Söhne, Meine Töchter – auch Meine Freunde.
Friede sei mit euch, Meine Geliebten! Ich umarme euch und schenke euch das, was ihr braucht, um diesen Weg mit Mir in Freude gehen zu können. Wenn Meine Liebe in eurem Herzen verankert ist und Meine Liebe durch euer Herz fließen kann und ihr Frieden in eurem Herzen und Freude über Mein Daseinspürt, dann strahlt ihr all das in euer Umfeld aus. Die Herzen all derer, die in eurem Umfeld sind, werden davon berührt und es ist ihnen zum Heil.

Amen

Ernestine Victoria Oberlohr, Lesach 14, A-9981 Kals

#########################################

Und wen es interessiert, hier ist das Gebet der Geschwister bevor diese Worte empfangen wurden;


Geliebter himmlischer Vater in Jesus Christus, unserem Heiland und Erlöser,
wir neigen uns vor Dir in Liebe, in Dankbarkeit und auch in Demut. Denn die Größe
Deiner Liebe ist für uns kaum fassbar.

Dass wir Deine Kinder sind und sein dürfen, ist für uns ein wunderbares Geschenk. Und dass wir für Dich Deine Füße sein dürfen, dass Du durch unsere Augen hinausblickst und wir Deine Augen sein dürfen, dass wir mit unseren Händen das tun dürfen, was Du tun möchtest, das ist ein Auftrag, den wir nur mit Deiner Hilfe erfüllen können. Denn Du bist es, der unsere Schritte lenkt, der unseren Blick öffnet für die Not dieser Welt, aber auch für das Schöne in dieser Welt, das Du uns schenkst. Du bist es, der mit unseren Händen die Not lindert und dort helfend zupackt, wo Hilfe nötig ist. Du bist es, der uns die Worte auf die Zunge legt, die die Herzen berühren oder das Herz des Bruders oder der Schwester, die vor uns steht und Hilfe braucht.
Du bist es, der unser Herz berührt, damit wir dadurch gewillt sind, für unsere Geschwister da zu sein, wenn sie Hilfe brauchen.

So danken wir Dir, dass wir wissen dürfen, dass wir Dich haben und Du uns hilfst bei dem, was zu bewältigen ist. So danken wir Dir, dass wir nicht alleine hier auf dieser Erde herumwandeln und meinen, alles alleine vollbringen zu müssen. Sondern, dass
Du da bist, um mit uns und durch uns zu bewirken, zu tun, zu helfen, da zu sein, zuzuhören, Verständnis zu haben und ein offenes Herz für das, was auf uns zukommt, oft durch unsere Geschwister. Und so danken wir Dir auch, dass Du uns Worte aus Deinem liebenden Vaterherzen schenken möchtest, denn Du siehst, was wir brauchen. Du kennst den Zustand unseres Herzens, Du kennst alles, was uns bewegt, beschäftigt und auch bindet. So sei Dir Dank für dieses Gnadengeschenk des Wortes, aber besonders auch für deine Liebe.
Amen
.
.-------------------------------------------------------
Und in genau diesem Sinne segne ich auch alle Himmelsfreunde, alle die Euch angehören und alles was zu Euch und Eurem Leben gehört, in Jesu Christus Namen. Amen

 
Gespeichert

Vergelte nicht böses mit dem Bösem,
 sondern überwinde das Böse mit dem Guten.
helferlein
Volles Mitglied
***
Beiträge: 152


happy? ...nur mit Gott


Profil anzeigen
« Antworten #1 am: 22. Februar 2018, 12:00:56 »

Nur zur Vorsicht, falls das Obere wieder verschwindet  Grinsend, stell ich den Beitrag auch hier als Antwort ein - ich kann ihn ja wieder löschen wenn obiger stehen bleibt.  Cool


Geht liebevoll mit allem um!

1
Feierstunde am 10. Februar 2018 in Ellerau-Hamburg


Meine geliebten Söhne und Meine geliebten Töchter,
ja, es ist Meine Liebe, die euer Herz berührt, aber Meine Liebe kann Herzen nur berühren, wenn diese Herzen offen sind, bereit sind, sich in Meine Liebe eintauchen zu lassen. Natürlich berühre Ich jedes Herz Meiner Kinder, auch die, die weit weg sind, ganz sanft mit Meiner Liebe, aber Ich achte ihren Entschluss, Mir ferne zu bleiben. Und doch gehe Ich jedem einzelnen Meiner Kinder nach und rufe, wie der Rufer in der Wüste. Und früher oder später werden alle Meine Kinder dieses Rufen hören und dem Ruf folgen, aber es braucht Geduld. Nicht nur bei euch in Bezug auf eure Lieben, die ihr so gerne zu Mir führen möchtet, die aber oftmals dazu nicht bereit sind, weil die Zeit noch nicht reif ist.

Und so rufe Ich hinaus in eure Welt und warte. Nun, ihr die ihr hier sitzt, ihr habt verstanden,um was es geht, dass es um diese Beziehung zwischen Kind und Vater geht, und auch darum, zu verstehen, dass Ich immer da bin, dass Ich in euch, in eurem Herzen lebe. Dass ihr Mich nirgends suchen müsst, sondern, dass es ausreicht, stille zu werden und euch in euer Herz zu versenken, mit dem Gedanken und dem Wunsch, mit Mir verbunden zu sein. Und im Grunde genommen seid ihr mit Mir verbunden, aber oftmals merkt ihr es nicht, da ihr anderweitig beschäftigt seid. Der Alltag fordert euch, verlangt vieles von

2
euch und so merkt ihr oftmals, dass ihr weit weg von Mir seid. Aber es ist nur eure Vorstellung zu meinen, ihr seid weit weg von Mir. Oder es ist auch das Empfinden, weit weg zu sein, weil es scheinbar durch die Beschäftigung in eurem Alltag und in dieser Welt auch so ist. Aber Ich bin immer mit euchverbunden.
Und so lade Ich euch ein, euch das bewusst zu machen, dass es keine Trennung gibt – das wurde auch heute angesprochen – es gibt keine Trennung. Die Verbundenheit ist von Meiner Seite absolut gewährleistet. Nur, wenn ihr euch zu viel ablenkt oder abgelenkt werdet, dann scheint es so zu sein. Und je mehr euch das bewusst wird, dass wir eine Einheit sind, umso mehr ist euch auch bewusst, dass Ich in euch gestalte, dass Ich in euch und an euch arbeite, indem Ich euch, euer Innerstes verwandle. Indem Ich Wunden heile, indem Ich manches auflöse, was euch gebunden hat. Und dazu braucht es eure Bereitschaft, eure Bereitschaft,
diesen Weg mit Mir zu gehen, die bewusste Bereitschaft, das „ja“ zu diesem gemeinsamen Weg.

Dieses Übergeben eures Lebens an Mich, der Ich das Leben bin, ist ein Prozess und zwar ein täglicher Prozess, nicht nur ein einmaliges „ja‘“ – sondern ein tagtägliches „ja“ zu dem, was heute ist. Denn der morgige Tag hat seine eigenen Herausforderungen und seine eigenen Sorgen. Aber es geht um das Heute, jetzt, hier, jede Minute, jede Sekunde.

Was immer sich in dieser Welt, in eurer Welt abspielt und in besonderer Weise auch in der heutigen Zeit, ist etwas, was viele Meiner Kinder auch beunruhigt und unsicher macht. Viele Meiner Kinder wissen nicht, wohin der Weg geht, was kommen wird, und was sein wird. Aber glaubt Mir, es wird immer das sein, was zu eurem Heile ist, was immer das ist. Denn was ist und was kommt, ist die Folge von dem, was war.

Und so manches muss daher ausgehalten, bereinigt und erlöst werden. Und ihr wisst, was ihr aussendet, kommt auf euch zurück, oftmals intensiver als das, was ausgesendet wurde. Daher haben viele Erfahrungen damit zu tun, dass ihr mit dem konfrontiert werdet, was ihr einst ausgesendet habt. Und nun beginnt das Annehmen dessen, was ist, und das Hinschauen, was ist, der Grund für diese oder jene Erfahrung. Nicht immer werdet ihr fündig werden. Aber was ihr tun könnt, ist, jede Erfahrung mit Mir zu teilen und Mich in jede Erfahrung einzubeziehen. So kann Ich in die Erfahrung, in den Schmerz, in das Leid, was immer es für Gefühle sind, hineinwirken und heilen, verwandeln, neu gestalten, damit ihr wieder frei werdet. Dort wo ihr merkt, dass es um Versöhnung und
um Vergebung geht,dorthin wendet euren Blick und schaut genau hin, was ist hier noch offen? Denn Vergeben und Verzeihen sind sehr zentrale Erfahrungen und oftmals nicht leicht umsetzbar. Denn die Gefühle, die damit durch Verletzungen in Begegnungen verbunden sind, hängen oft Meinen Kindern lange nach. Und da bedarf es auch Meiner Hilfe, sich dem zu stellen, genau hinzuschauen und auch zu bekennen, dass es euch schwer fällt, in der einen oder anderen Situation zu vergeben und zu verzeihen. Daher dürft ihr auch hier, mit dem was ist, zu Mir kommen und auch eingestehen:

„Ich schaffe das nicht ohne Deine Hilfe.“

Nun, Meine geliebten Kinder, es gibt viele Themen, die euch beschäftigen, und so manches habt ihr auch vorhin angesprochen. Daher muss Ich auch nicht alles wiederholen, ihr wisst doch einiges. Und was die großen Zusammenhänge anbelangt, gilt es, im Vertrauen eure Schritte zu lenken, eure Schritte zu gehen und Ich lenke sie.
3
Und so lade Ich euch – es ist nicht das erste Mal – ein, sehr achtsam und
wachsam zu sein. In der Liebe zu bleiben, besonders dort, wo ihr gefordert werdet, herausgefordert werdet. Und segnend durch den Tag zu gehen, denn ihr sagt selber: „An Gottes Segen ist alles gelegen.“ Wenn ihr Mich um Segen bittet, für eure Geschwister, für die Natur, für die Tiere, so werde Ich dieses tun. Und wenn ihr in Meinem Namen – Jesus Christus – segnet, so ist euch dieser Segen gewiss. Durch Meinen Segen kann sich vieles verändern in den Herzen Meiner Kinder. Und wenn ihr ein Tier segnet, spürt es diese Liebe, die Ich versende und verschenke im Übermaß. Und auch die Naturwesen spüren diese Liebe, Meine Liebe. Daher geht liebevoll mit allem um, denn die Schöpfung ist ein Geschenk an euch. Wer die Schöpfung belastet, muss die Folgen früher oder später selbst tragen. Nicht weil Ich strafe, sondern weil es im Gesetz der Ordnung so verankert ist. Ihr seid verantwortlich für das, was ihr tut, für das was ihr denkt und redet. Jeder Gedanke, jedes Wort hat Auswirkungen und wie ein Bumerang gehen sie hinaus und kommen in vielfacher Stärke zu euch zurück. Daher seid achtsam und wachsam.


Ich bin bei euch, und so dürft ihr mit dankbarem Herzen durch den Tag gehen.
Und wenn ihr mit dankbarem Herzen eure Schritte setzt, dann schenke Ich euch, was ihr braucht: Meinen Segen. Meine Liebe, sie hüllt euch ein, sie ist wie ein Mantel. Und so ist Mein Segen mit euch und Meine Liebe ist in eurem Herzen verankert. Ihr seid Meine geliebten Kinder, Meine Söhne, Meine Töchter – auch Meine Freunde.
Friede sei mit euch, Meine Geliebten! Ich umarme euch und schenke euch das, was ihr braucht, um diesen Weg mit Mir in Freude gehen zu können. Wenn Meine Liebe in eurem Herzen verankert ist und Meine Liebe durch euer Herz fließen kann und ihr Frieden in eurem Herzen und Freude über Mein Daseinspürt, dann strahlt ihr all das in euer Umfeld aus. Die Herzen all derer, die in eurem Umfeld sind, werden davon berührt und es ist ihnen zum Heil.

Amen

Ernestine Victoria Oberlohr, Lesach 14, A-9981 Kals

#########################################

Und wen es interessiert, hier ist das Gebet der Geschwister bevor diese Worte empfangen wurden;


Geliebter himmlischer Vater in Jesus Christus, unserem Heiland und Erlöser,
wir neigen uns vor Dir in Liebe, in Dankbarkeit und auch in Demut. Denn die Größe
Deiner Liebe ist für uns kaum fassbar.

Dass wir Deine Kinder sind und sein dürfen, ist für uns ein wunderbares Geschenk. Und dass wir für Dich Deine Füße sein dürfen, dass Du durch unsere Augen hinausblickst und wir Deine Augen sein dürfen, dass wir mit unseren Händen das tun dürfen, was Du tun möchtest, das ist ein Auftrag, den wir nur mit Deiner Hilfe erfüllen können. Denn Du bist es, der unsere Schritte lenkt, der unseren Blick öffnet für die Not dieser Welt, aber auch für das Schöne in dieser Welt, das Du uns schenkst. Du bist es, der mit unseren Händen die Not lindert und dort helfend zupackt, wo Hilfe nötig ist. Du bist es, der uns die Worte auf die Zunge legt, die die Herzen berühren oder das Herz des Bruders oder der Schwester, die vor uns steht und Hilfe braucht.
Du bist es, der unser Herz berührt, damit wir dadurch gewillt sind, für unsere Geschwister da zu sein, wenn sie Hilfe brauchen.

So danken wir Dir, dass wir wissen dürfen, dass wir Dich haben und Du uns hilfst bei dem, was zu bewältigen ist. So danken wir Dir, dass wir nicht alleine hier auf dieser Erde herumwandeln und meinen, alles alleine vollbringen zu müssen. Sondern, dass
Du da bist, um mit uns und durch uns zu bewirken, zu tun, zu helfen, da zu sein, zuzuhören, Verständnis zu haben und ein offenes Herz für das, was auf uns zukommt, oft durch unsere Geschwister. Und so danken wir Dir auch, dass Du uns Worte aus Deinem liebenden Vaterherzen schenken möchtest, denn Du siehst, was wir brauchen. Du kennst den Zustand unseres Herzens, Du kennst alles, was uns bewegt, beschäftigt und auch bindet. So sei Dir Dank für dieses Gnadengeschenk des Wortes, aber besonders auch für deine Liebe.
Amen
.
.-------------------------------------------------------
Und in genau diesem Sinne segne ich auch alle Himmelsfreunde, alle die Euch angehören und alles was zu Euch und Eurem Leben gehört, in Jesu Christus Namen. Amen

 
Gespeichert

Vergelte nicht böses mit dem Bösem,
 sondern überwinde das Böse mit dem Guten.
Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.16 | SMF © 2011, Simple Machines | Impressum Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS