Himmelsfreunde
16. Dezember 2017, 02:12:49 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
News: SMF-Forum installiert und einsatzbereit
 
   Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: Denken- Fühlen- Handeln/Helf dir selbst, indem du Gott um Hilfe bittest!  (Gelesen 55 mal)
helferlein
Volles Mitglied
***
Beiträge: 141


happy? ...nur mit Gott


Profil anzeigen
« am: 03. Juli 2017, 14:04:46 »

 

Denken, Fühlen, Handeln

Helf dir selbst, indem du Gott um Hilfe bittest


Was kann mir schon passieren, ja selbst wenn mir was passiert?


Wir schauen, und sehen,, vieles davon wird nicht in unser Denken einbezogen und welches es bis in unsere Gedanken schafft wird meist bewertet und dann für richtig oder falsch  befunden. Und da gibt es viele Dinge die unsere Gefühle belasten, die durch unser Denken hervorgrufen werden. Tja, und dieses wiederrum beeinflusst unser Handeln. So sammelt jeder seine Erfahrungen, wird und tut  - wie und was er denkt.
 
Unser Gehirn versteht oft nicht, daß der Glaube in seiner Freiwilligkeit einzigartig ist und bleibt, sodas wir nicht Gott dafür die Schuld geben können, wie Menschen mit ihren Mitmenschen umgehen.

Jeder genießt diese Freiwilligkeit und Gott liebt jeden, gibt jedem die Chance sich  umzudrehen, sich Ihm wieder zuzuwenden um nie wieder alleine Schweres durchzustehen, sondern mit Gotteskraft, gestärkt und zuversichtlich allem ins Auge zu blicken.

Er stand zwar auch immer hinter mir, aber ich hatte Ihn als Ansprechpartner ausgegrenzt. Es liegt nu an mir, an mein darüberdenken, was ist jetzt richtig oder falsch für mich, für mein Denken, Fühlen und Handeln.
Durch meine Erfahrungen hatte ich Ihm den Rücken gekehrt und mich entfernt, ich weiß im nachhinein, dass er mich vor vielem trotzdem beschützt hat. Nur, da ich Ihn aus meinen Gedanken ausgeschlossen hatte, schwächte mich mein Leben derart, zogen mich meine Gedanken immer tiefer in Angstgefühle, Panikattacken und mein Handeln erstarb gänzlich. Mein ganzes Leben bestand nur noch aus erbärmlicher Angst und Panik. Ich konnte das Haus nicht mehr verlassen und schlotterte zum Schluß am ganzen Körper vor Angst. Und endlich, als ich nach Jahrzehnten wieder an Ihn dachte, wurde ich ganz allmählich aus meinem Gedankengefängnis erlöst. Ein langer oft schwerer Weg bis heute, ich hab ihn aber nicht eine Sekunde bereut!!!

Zusammen mit Gott sind wir unschlagbar, egal wohin uns das Leben führt. Denn mein Leben ist mir Beweis genug, seid er bei mir an erster Stelle steht und quasi mein Mittelpunkt wird, wirft mich nichts mehr um!!!
Ist Gott für mich, wer könnte mich vom Glauben abbringen, mir die Freude nehmen, oder mir tatsächlich schaden?


Es ist schon lustig, vieles von dem was der Verstand als falsch eingestuft hat, kann der Mensch nicht lassen und findet Entschuldigungen um es weiterhin zu tun, beziehungsweise denkt nicht drüber nach und tut es einfach, praktisch so, als wenn es garnicht passiert wäre.Zwinkernd

Das selbe Muster der Entschuldigung finden wir für unsere Liebsten und all diejenigen die wir gerne haben. - Dies beweißt doch das wir selber Herr unserer Denke sein können, wenn wir nur wollen - und wir, wenn wir zuerst um Gottes Hilfe und Beistand bitten, nur gewinnen können.


eurer helferlein   28.2.2013




Gespeichert

Vergelte nicht böses mit dem Bösem,
 sondern überwinde das Böse mit dem Guten.
Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.16 | SMF © 2011, Simple Machines | Impressum Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS